Pflanze des Monats September

   Impatiens

Die Gattung Impatiens ist in der Schweiz mit 4 Arten vertreten. Einheimisch ist das Waldspringkraut oder Rührmichnichtan (Impatiens noli-tangere). Die anderen sind nach 1492 (Entdeckung Amerikas) eingewandertund gelten also als Neophyten. Die invasiven Neophyten verdrängen durch ihre massenhafte Vermehrung die einheimischen Arten. Vor allem entlang von Gewässern breitete sie sich in den letzten 20 Jahren massiv aus.  Allen Springkräutern gemeinsam ist die Methode der Samenverbreitung. Die Fruchtkapseln sind durch Zellsaftdruck gespannt und reissen bei Berührung an vorgebildeten Nähten blitzschnell auf. Dabei werden die Samen über mehrere Meter fortgeschleudert. Die ursprüngliche Herkunft der meisten Springkräuter aus der Familie der Balsaminengewächse ist das tropische und subtropische Afrika Impatiens glandulifera und stammt aus dem Himalaya und hat über die englischen Gärten den Weg zu uns gefunden. Die Pflanze blüht von Juli bis September und wird wegen des reichlichen Nektars vor allem von Hummeln geschätzt.